IAP - TU Dresden GmbH
Institutsambulanz und Tagesklinik für Psychotherapie der TU Dresden

Spezialambulanzen & Gruppentherapie-Angebote


In unserer Institutsambulanz wird eine gründliche und wissenschaftlich fundierte Diagnostik groß geschrieben. Entscheidungen über den bestmöglichen Behandlungsweg bauen auf den diagnostischen Informationen auf.

Die IAP bietet grundsätzlich für alle psychischen Störungen diagnostische und therapeutische Hilfestellungen. Für ausgewählte Problemstellungen verfügen wir aufgrund unserer Forschungs- und Behandlungserfahrungen zusätzlich über besondere Expertise. In sogenannten Spezialambulanzen stellen wir sicher, dass Patienten von diesen Erfahrungen profitieren.

Die Spezialambulanzen werden von fachlich besonders ausgewiesenen Experten geleitet, die dafür Sorge tragen, dass die Behandlung nach dem neuesten Erkenntnisstand erfolgt. Die Zuweisung zu den Spezialambulanzen wird jedem dafür geeigneten Patienten zuteil und erfolgt durch die klinische Leitung.



Ambulanz für Kinder und Jugendliche

  • Die KiJu-Ambulanz bietet umfassende diagnostische und psychotherapeutische Hilfe bei allen Formen von Verhaltensauffälligkeiten und psychischen Störungen mit Krankheitswert bei Kindern und Jugendlichen von 3 bis 16 Jahren. Dabei kann es sich beispielsweise um nicht altersgemäßes Einnässen/Einkoten, Trennungsängstlichkeit und Schulangst, Phobien, Zwänge, übermäßige Sorgen, Anpassungsstörungen nach belastenden Ereignissen und Krisen, Depression, Probleme der Aufmerksamkeit, Hyperaktivität, Trotz- und sozial unangepasstes Verhalten oder Suchtprobleme handeln.
    Die Therapiekosten werden von den Gesetzlichen und den meisten Privaten Krankenkassen übernommen.

    Leitung der KJP-Ambulanz: PD Dr. Susanne Knappe, Dipl.- Psych.
    Information und Anmeldung: 0351 463 42231

 

Spezialambulanz für Angststörungen (Protect-AD)

  • Die Zielsetzung der Spezialambulanz Angststörungen ist die möglichst zeitnahe, intensive Behandlung von Angststörungen. Die Behandlung ist kürzer und intensiver als sonst üblich, eine für den Patienten und sein Lebensumfeld spürbare Verbesserung wird dementsprechend schneller erreicht.

    Leitung der Spezialambulanz: Dipl.- Psych. Dorte Westphal
    Webseite der Spezialambulanz: https://psy2.psych.tu-dresden.de/i2/klinische/therapie/angstambulanz/index.html
    Nähere Informationen: www.protect-ad.de

Alle Patienten, für die diese Intensivbehandlung nicht in Frage kommt, profitieren von unseren regulären Angeboten im Angstbereich.


Spezialambulanz für Generalisierte Angststörung

  • Wenn überzogene Sorgen im Vordergrund stehen, findet die Behandlung unter Leitung von Frau Prof. Dr. Beesdo-Baum und Herrn Prof. Dr. Hoyer, beide international ausgewiesene Experten in diesem Bereich, statt.

    Leitung der Spezialambulanz: Prof. Dr. Beesdo-Baum und Prof. Dr. Jürgen Hoyer

 

Spezialambulanz für Soziale Angststörungen

  • In dieser Spezialambulanz stehen speziell für die Therapie von sozialen Ängsten geschulte Therapeutinnen und Therapeuten zur Verfügung, die unter Anleitung von Herrn Prof. Dr. Hoyer und Frau Dr. von Consbruch arbeiten. Beide Therapeuten verfügen über langjährige Erfahrungen in diesem Bereich.

    Leitung der Spezialambulanz: Prof. Dr. Jürgen Hoyer und Dr. Katrin von Consbruch

 

Spezialambulanz für Alkohol, Cannabis, Tabak und Pathologisches Glücksspielen

  • Für substanzbezogene Störungen und „Verhaltenssüchte“ ist unter bestimmten Voraussetzungen ambulante Psychotherapie möglich. Weit über 100 Patienten wurden in dieser Spezialambulanz bereits behandelt.

    Leitung der Spezialambulanz: Prof. Dr. Gerhard Bühringer und Dipl.- Psych. Anja Pixa

 

Spezialambulanz für Essstörungen

  • Problemstellungen in den Bereichen Anorexia nervosa („Magersucht“), Bulimia nervosa und Binge Eating Störung werden von uns in Zusammenarbeit mit der Professur für Klinische Psychologie und E-Mental-Health (Frau Prof. Dr. Corinna Jacobi) behandelt.

    Leitung der Spezialambulanz: Dipl.-Psych. Maria Leckscheid

 

Spezialambulanz für Trauma- und belastungsbezogene Störungen

  • Diese Spezialambulanz bietet Hilfe bei Belastungsreaktionen nach Überforderungssituationen und traumatischen Erlebnissen. Die Behandlung von Trauma bezogenen Störungen ist seit Gründung der Institutsambulanz ein besonderer Schwerpunkt.

    Ansprechpartner: Dr. Katrin von Consbruch


 

Darüber hinaus können gruppentherapeutische Angebote helfen, den Behandlungsweg und insbesondere die Wartezeit auf die Behandlung zu verkürzen oder bestimmte Problemstellungen gezielt aufzugreifen, die viele Patienten in ähnlicher Weise betreffen.

Hilfreiche Gruppenangebote halten wir derzeit – meist in Verbindung mit einer Einzeltherapie – in folgenden Bereichen vor:

  • Verhaltensaktivierung bei Depression (Leitung: Prof. Dr. JürgenHoyer)

  • Soziales Kompetenztraining (Leitung: Dr. Katrin von Consbruch)

  • Skillstraining zum Erlernen emotionaler Stabilität im Alltag (Leitung: Dipl.- Psych. Maria Leckscheid; Dr. Katrin von Consbruch)

 

Diese Website verwendet Cookies und die Analysesoftware Piwik. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr Informationen OK